Login   Disclaimer   Home
KANZLEIPORTRAIT
TÄTIGKEITSGEBIETE
TEAM
KONTAKT
GALERIE
 
 
Dr. Sonja Pflaum
Jahrgang: 1978
Nationalität: Schweiz und Deutschland
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
E-Mail: Kontakt

Akademischer Hintergrund

Sonja Pflaum studierte an den Universitäten Zürich und Genf Rechtswissenschaften und schloss ihr Studium 2007 mit dem Lizentiat ab.

Von 2008 bis 2012 war Sonja Pflaum wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Wolfgang Wohlers an der Universität Zürich. Parallel zu dieser Tätigkeit hielt Sonja Pflaum Lehrveranstaltungen in den Bereichen Straf- und Strafprozessrecht, Börsenrecht, Kartellrecht, Juristische Arbeitstechnik, Staatsrecht und allgemeines Verwaltungsrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich. Im Jahre 2010 schloss Sonja Pflaum eine Didaktikausbildung (Teaching Skills Programm) an der Universität Zürich ab. Ausserdem erwarb sie im Jahr 2010 die Trader Licence der SIX Swiss Exchange.

Ihr Dissertationsprojekt wurde durch den Forschungskredit der Universität Zürich, die Empiris Stiftung und den Schweizerischen Nationalfonds unterstützt. Sie promovierte 2013 im Wirtschaftsstrafrecht zum Thema „Kursmanipulation – Art. 161bis StGB / Art. 40a BEHG“. Ihre Dissertation wurde 2013 mit dem Issekuts Preis der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich ausgezeichnet.

Sonja Pflaum habilitiert sich zur Thematik der Wiedergutmachung an der Universität Basel. Zudem ist sie seit 2015 Lehrbeauftragte der Universität Basel.


Berufliche Tätigkeiten

Sonja Pflaum trat im Jahre 2013 in die Kanzlei Nobel & Hug ein. Im Jahr 2015 erwarb sie das Anwaltspatent des Kantons Zürich.

Berufliche Tätigkeitsgebiete

Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Verwaltungsstrafrecht, Internationale Rechtshilfe in Strafsachen

Publikationen

  • Anmerkung zu Bundesgericht, Urteil vom 24. Dezember 2014, 6B_968/2014: Strafbefehl, Nichtigkeit versus Ungültigkeit eines Strafbefehls, forumpoenale 2016, 142
  • Anmerkung zu Bundesgericht, Urteil vom 19. Juli 2013, 6B_344/2013: Wiedergutmachung, öffentliches Interesse an der Strafverfolgung, forumpoenale 2014, 139 (zusammen mit Floriaan Went)
  • Kurs- und Marktmanipulation: Straf- und aufsichtsrechtliche Relevanz der Manipulation von Börsenkursen, GesKR 2013, 523 (zusammen mit Wolfgang Wohlers)
  • Kursmanipulation – Art. 161bis StGB / Art. 40a BEHG, Zürich 2013
  • Differenzierungsbedarf bei der Tathandlung des Kursmanipulationstatbestandes – Revisionsvorschlag zu Art. 161bis Abs. 2 StGB / Art. 40a Abs. 1 lit. a E-BEHG , AJP 2012, 966
  • Revision des Kursmanipulationstatbestandes – Kritische Bemerkungen zur geplanten Änderung des Börsengesetzes in Bezug auf Art. 40a E-BEHG, GesKR 2012, 83
  • der fall – «Übernahme ohne Angebotspflicht?», ius.full 2011, 54
  • basics – «Unterbreitung öffentlicher Kaufangebote – Verfahrensablauf», ius.full 2011, 18
  • Anmerkung zu Bezirksgericht Zürich, Urteil vom 3. September 2010, DG090293/U: Strafbarkeit des Frontrunnings, forumpoenale 2011, 69
  • der fall – «Das Vermächtnis des Pieter Dohlen», Teil 2, ius.full 2009, 164 (zusammen mit Nadine Ryser und Kathrin Streichenberg)
  • der fall – «Das Vermächtnis des Pieter Dohlen», Teil 1, ius.full 2009, 119 (zusammen mit Nadine Ryser und Kathrin Streichenberg)
  • Anmerkung zu Einzelrichteramt Zug, Urteil vom 30. November, 2007/41/E: Zweckwidrige Verwendung von Anzahlungen zum Liegenschaftserwerb, Werterhaltungspflicht des Maklers, forumpoenale 2008, 277
  • Anmerkung zu Kassationsgericht Zürich, Verfügung vom 27. Dezember 2007 i.S. X. gegen Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich – Kass.-Nr. AC070021/Z04: Anforderungen an den Nachweis der Fluchtgefahr bei Anordnung einer Dokumentensperre, forumpoenale 2008, 141 (zusammen mit Stephan Schlegel)